AvD – Automobilclub von Deutschland

Der AvD wurde 1899 als Zusammenschluss der Kraftfahrer gegründet, der zum Ziel hatte, mit gegenseitiger Hilfe und gegenseitigem Erfahrungsaustausch dem Wohl aller Verkehrsteilnehmer zur Seite zu stehen. Das Gründungsjahr war das Gleiche, wie das des Bayerischen Automobilclubs.

Die Bezeichnung für den AvD war anfangs: "Deutscher Automobilclub", kurz: DAC. Ein geschichtlich bedeutsamer Höhepunkt der Arbeit des DAC war unter anderem die Organisation der ersten IAA in Frankfurt im Jahr 1900.
Später - mit der Übernahme des Protektorats durch Kaiser Wilhelm II. - konnte sich der DAC "kaiserlicher Automobilclub" nennen.

Der AvD vom Beginn der Zwanziger Jahre bis nach Ende des Zweiten Weltkriegs

Mit den goldenen Zwanzigern erlebte auch der Automobilclub von Deutschland einen Aufschwung. Es schlossen sich neue Interessengruppen wie der Motorrad-Verband an. Durch eine Satzungsänderung konnte der AvD die Übernahme durch die Nationalsozialisten verhindern und sich 1948 in Frankfurt am Main neu gründen und sich mit der Aufnahme in die FIA international etablieren.
AvD als Pannendienst

Seit 1952 ist der AvD als Verkehrshilfs- und Pannendienst unterwegs und somit Ansprechpartner für Jedermann. Der Automobilclub hat sich zu einem modernen Dienstleistungsunternehmen weiterentwickelt, das unter anderem durch die Zusammenarbeit mit Wirtschaftspartnern ein breites Serviceangebot bietet.

In der Gallerie finden Sie historische Straßenverkehrsschilder aus unserem Bestand mit AvD-Aufdruck: