Deutsche Kennzeichen 1906-1945

Rücksichtslose Radfahrer, die Ihr Zweirad nicht im Griff hatten, waren der Auslöser dafür, dass schon um 1880 regional damit begonnen wurde, "Drahtesel" mit Nummern zu versehen. Einige dieser ersten Fahrradnummernschilder können Sie bei uns bewundern.

Als die Anzahl der stinkenden und knatternden Kutschen ohne Pferde zunahm, wurde der Ruf zur Kontrolle auch dieser Fahrzeuge und Fahrer immer lauter. Aus diesem Grunde wurde wahrscheinlich 1896 das erste Nummernschild im Deutschen Reich in München an ein Kraftfahrzeug vergeben. Ab 1900 gab es in fast allen Staaten des Deutschen Reichs Nummernschilder zur Kennzeichnung.

Erst 1906 wurde reichsweit ein einheitliches System eingeführt, welches mit vielen Änderungen und Ergänzungen bis 1945 bestand hatte. Viele Exemplare und viel Wissenswertes zu diesen Kennzeichen finden Sie bei uns im Museum.

 

Übersicht detsche Kennzeichen

1906 führte man im Deutschen Reich eine einheitliche Kennzeichnung für Automobile ein. Nach und nach partizipierten die Städte an dem System. Heute wäre eine Welt ohne Nummernschilder nicht denkbar. Können Sie die hier abgebildeten Inhalte deuten? Wenn nicht: Im Museum gibt es eine Erklärung.

 

 

Übersicht deutsche Nummernschilder

Diese Kennzeichnung hatte mit Veränderungen und Ergänzungen bis 1945 Bestand. In den Vitrinen bei uns können Sie die "Prachtexemplare" bestaunen. Über den alten Nummernschildern hängen an der Wand auch "rüstige" Verkehrsschilder aus den vergangenen Jahren - erkennen Sie, was die unterschiedlichen Schilder bedeuten?